12.10.19 – Holzminden

„Deine Stadt! Deine Musik! Deine Party!“ lautet das Motto des ersten DJ City Festivals in Holzminden. Am Samstag, dem 12. Oktober wird die Holzmindener Innenstadt zu einer riesigen Disco. Genau wie bei der Kneipennacht bekommen die Gäste ein Kontrollband, das Zutritt zu allen teilnehmenden Clubs & Kneipen gewährt. Das Line-Up ist nun komplett und der Vorverkauf startet am Dienstag, dem 20. August 2019.

In 12 Clubs & Kneipen werden mindestens 14 DJs auflegen und teilweise dazu Live performen.

Die teilnehmenden Gaststätten & Clubs sind:

Tanztreff JanzenGordon Hollenga (Hamburg – The Disco Boys) | House

Tanztreff Janzen 2nd FloorSonoro (Holzminden) | Electronic Circus

Tanzbar LifeLùgé (Höxter) | Techno, Techhouse

Goldstone DJ Søren (Nachtarena Bielefeld) | 80er & 90er Funk, Soul & Black Music

Biersalon LionDJ Sventastic (Bad Driburg) | Partymukke Non Stop

Essighof DJ James T. Cash (Warburg) | Party-Rock & Classic-Rock

Highlight Weloti Sound (Soundsystem aus Minden) | Reggae & Dancehall

Flash Stiggi Thunder (Hildesheim) | Rock‘n Roll, Rockabilly

Ristorante Da FrancoDJ Mario (Holzminden) | 80er & 90er Disco

Come BackDJ Max (Korbach) | Hard & Heavy

Die alte LiebeDJ Klaus Herrfurth (Holzminden) | 70 – 90er Disco

Schützenhaus DJ Wolfgang (Marienmünster) | Schlager, DiscoFox

Alle Infos und Onlne-Tickets gibt es unter www.city-festival.de.

Der Eintritt beträgt 10 € im Vorverkauf. Bändchen zum Vorverkaufspreis sind ab dem 20. August erhältlich bei:

Stadtmarketing Holzminden

Mc Donald‘s Holzminden

Täglicher Anzeiger Holzminden

Krog Optik Höxter

– in allen teilnehmenden Clubs & Kneipen


An der Abendkasse beträgt der Eintritt 15 €. Die Veranstaltung startet um 21 Uhr, der Einlass beginnt ab 20 Uhr. Ende der großen Party ist um 3 Uhr.

Veranstalter:

OWL Booking
Stefan Friedrich

Talstraße 6
37696 Marienmünster
www.owl-booking.de

Gordon Hollenga – DJ City Festival Holzminden



21 bis 3 Uhr


Tanztreff Janzen

Wallstraße 1a, Holzminden
Mehr Infos zu Tanztreff Janzen…


Gordon Hollenga
(The Disco Boys, Hamburg)

Als Teil der Disco Boys sorgt er seit Jahren für Spaß auf dem Dancefloor, aber wer Gordon Hollenga auf sein erfolgreichstes Projekt reduziert, verpasst wohlmöglich das Beste… Warum, erleben wir, wenn der Mann solo rockt – als Privatier! Passend zum Original-Night-Wildstyle einer exzessiven Partynacht serviert Herr Hollenga seine ganz persönliche Auswahl aus allen Arten von House, Techhouse, Funk, Soul, Disco, Indie, Hip Hop, R’n’B, 90er, Techno, Electro und Co. – ein rockiges, ravendes, pumpendes, völlig losgelöstes Groovemonster, das uns mitreißt in eine Nacht, die nicht enden will. Sein Ziel ist es, stets den bestpassendsten Track zu servieren – natürlich handverlesen und -gemixt. Bei ihm ist jeder Track, der aus den Boxen schallt, live für den Moment auserwählt, um die größtmögliche Reaktion aus den Tanzbeinen heraus zu kitzeln. Da ist er ganz DJ alter Schule. Er hat Spaß beim Auflegen und reißt alle mit. Sein Sound spiegelt stets den Zeitgeist wider. So schafft er es, einen immer wieder überraschenden, stets stimmigen Crossover-Cocktail zu brauen und die aktuellen Clubhits mit vertrauten Melodien zu vermengen. Wer bei diesem qualitativ hochwertigen Mash-Up-Mix nicht in Bewegung gerät, ist entweder tot oder rotzbesoffen.

Gordon Hollenga ist die tanzende Hälfte eines der größten Hamburger Dancefloor-Exporthits: Gemeinsam mit Partner Raphael Krickow performt er als „The Disco Boys“. Die beiden sind seit 1995 das Synonym für ansteckenden Feel-Good-Clubsound zwischen Disco, House, Techhouse, Electro, Pop und Techno, dessen Sound (inter-)national die Crowds begeistert. Sie haben so gut wie jeden deutschen Rave und Club beschallt (Timewarp, Mayday, Nature One, Love Parade, SonneMondSterne, Sputnik Springbreak, Sensation White, Sundance, Disco Festival, just to name a few). In Hamburg legen sie regelmäßig im Mojo Club auf, der Topadresse für den musikalischen Conaisseur. Sie sind mit der Zeit gegangen und spielen ihre mitreißenden Sets von USB-Sticks ab, kreieren neuerdings aber auch wieder Partynächte ausschließlich mit Vinyl, um den wahren DJ von der inflationären Spreu an Laptop-Musikanten zu trennen.
Neben der jährlichen Bestseller-Compilation „The Disco Boys“ veröffentlicht das Duo jede Menge Anthems, allen voran „For You“, das nach 94 Wochen in den Charts mit Platin ausgezeichnet wurde und zu Recht als „Dauerbrenner“ bezeichnet werden darf. Daneben haben sie Clubhits wie „Hey St. Peter“, „B-B-B-Baby“, „I Surrender“, „Around The World“, „I Love You So“, „Lunatic“, „Life Is Always New“, „Heartbreaker“, „Watch Out“ oder das Remake des „Felix De Luxe“-Klassikers „Taxi Nach Paris“ produziert – alles garantierte Floorfiller, die jede Party in Schwung zu bringen, die Tanzfläche in Bewegung halten – und dem Anspruch gerecht werden, zeitlose Klassiker für den Clubbetrieb zu sein. Ihre Eigenkompositionen „Master Monster Bass“ sowie „iPizza“ (zu hören auf „The Disco Boys – Volume 17“ sind Clubtracks allererster Kajüte, die jedes DJ-Set veredeln und die Massen auf den Dancefloor ziehen.
Die beiden Jetsetter haben noch eine andere, unbekanntere Seite, die man in (und zwischen) den Zeilen ihrer seitenlangen Discographie entdecken kann. So produzierte das Duo z.B. Remixes für das exzentrische Funk-Genie Bootsy Collins, die Disco Götter Bee Gees, die dänische Chanteuse Aura Dione, die Deutschpop-Diven Rosenstolz, die 80er Legenden Ace of Base, die UK House Heroes Freemasons, die House Ikonen Roger Sanchez und Axwell, die Frenchhouse-Veteranen Superfunk oder die legendäre Punk/New-Wave-Band Martha & The Muffins: sehr unterschiedliche Künstler also, die auf ein breites musikalisches Interesse der Boys schließen lassen, gern auch mal zugunsten von Skurrilitäten jenseits des Mainstreams. Und genau so ist es auch. Auf ihrer letzten 3fach Mix-CD „The Disco Boys – Volume 18“ haben sie das bewährte Konzept erweitert: CD2 wurde von Raphael und CD3 von Gordon kuratiert und gemischt. So kann der Fan hören, was die persönlichen Favoriten der Boys sind.
In seinen Solo-Sets kombiniert Gordon das Beste aus beiden Welten. Mal deep, mal techy, mal euphorisch, mal electroid, mal funky, mal neu, mal alt, mal offensichtlich, mal subtil, immer persönlich, mit Liebe serviert und hautnah am Dancefloor. Beste Voraussetzungen für eine großartige Partynacht fernab aller clubmusikalischen Standards. Dieser DJ ist ein wahrer Crowd-Pleaser, der immer die Tanzfläche im Auge behält und darauf achtet, dass alle Anwesenden auf ihre Kosten kommen. Außerdem ist er auch optisch ein goldenes Highlight im Glitzer-Sakko. He wears his sunglasses at night! Party on, Gordon!






<- Zum Musikprogramm

Kommentare sind geschlossen.